Bestattungsarten

Friedhof Birkenfeld
Friedhof Birkenfeld

Die beiden grundsätzlich zulässigen Bestattungsarten sind die Erd- und die Feuerbestattung. Sämtliche Grabarten basieren auf einer dieser Bestattungsarten.

Erdbestattung

Die am meisten anerkannte Bestattungsart des Christentums ist die Erdbestattung. Sie ist mit dem Glauben an die Auferstehung Jesu aus dem Grabe verbunden.

Bei einer Erdbestattung begleitet die Trauergemeinde den Verstorbenen im Sarg bis zur Grabstelle. Dort wird der Sarg in das ausgehobene Grab hinabgelassen. Die Trauergemeinde gibt eine Handvoll Erde oder wirft einzelne Blumen in das geöffnete Grab. Auch Gestecke und Kränze können bei der Beisetzung am Grab niedergelegt werden.

Die Ruhezeiten sind bei einer Erdgrabstätte je nach Friedhofssatzung auf 15 bis 30 Jahre festgesetzt.

Feuerbestattung

Den Körper eines Verstorbenen einzuäschern, hat ebenfalls eine lange Tradition. Diese ist in der katholischen Kirche allerdings erst wieder seit jüngster Zeit anerkannt.

Eine Feuerbestattung basiert auf der Einäscherung des Verstorbenen im Sarg. Diese geschieht in einem Krematorium. Anschließend wird die Asche des Verstorbenen in einer Urne zum Friedhof überführt.

Die Trauerfeier kann schon vor der Einäscherung mit dem Sarg des Verstorbenen stattfinden oder sie kann erst nach seiner Einäscherung vonstatten gehen. Bei einer sogenannten Urnentrauerfeier wird die Beisetzung der Urne auf dem Friedhof direkt im Anschluss vollzogen.

Die Feuerbestattung bietet viele Möglichkeiten der anschließenden Beisetzung, zum Beispiel in der See, an den Wurzeln eines Baumes oder in einem Bergbach.

Die Ruhezeiten bei einer Urnengrabstätte hängen von der jeweiligen Friedhofssatzung ab.

Baumbestattung

Eine Baumbestattung bedeutet die Beisetzung der Asche des Verstorbenen in einer Urne an den Wurzeln eines Baumes. In einem FriedWald® oder Ruheforst® kann schon zu Lebzeiten ein Baum ausgesucht und erworben werden. Dieser Baum kann auch als Familiengrabstätte dienen. Bei einer Baumbestattung ist die Grabpflege ein Teil des Werdens und Vergehens in der Natur.

Da Ruheforste oder FriedWälder® meistens ein gutes Stück entfernt vom Wohnort liegen, sollte eine Baumbestattung sowie eine Naturbestattung gründlich überlegt sein.

Nähere Informationen finden Sie unter www.friedwald.de. Auch wir beraten Sie dazu gerne.

Seebestattung

Eine Seebestattung ist die Bestattung auf hoher See. Die Asche des Verstorbenen wird von einer spezialisierten Reederei in einer Urne auf die See überführt. In der sogenannten Dreimeilenzone der Nord- oder Ostsee oder des Atlantiks wird die Urne ins Meer hinabgelassen. Die Trauergemeinde kann an Bord des Schiffes eine Trauerfeier abhalten, auch im Beisein eines Geistlichen. Die genauen nautischen Daten der Beisetzung werden auf einer Seekarte eingetragen und können in Gedenkfahrten immer wieder aufgesucht werden. Seebestattungen sind jedoch generell auch anonym möglich.

Wer die Weite des Meeres liebt, wird sich vielleicht für eine Seebestattung entscheiden. Allerdings sollte man bedenken, dass den Hinterbliebenen der feste Ort zum Gedenken fehlen wird. Man sollte diese Entscheidung im Kreis der Familie besprechen.

Diamantbestattung

Ein Diamant ist ein kostbares und ganz persönliches Andenken an den Verstorbenen. Aus einem Teil seiner Asche kann mithilfe eines physikalischen Verfahrens ein Diamant hergestellt werden. Dieser erinnert unvergänglich an die Einzigartigkeit des Verstorbenen. Die verbleibende Asche kann in einer regulären Grabstätte beigesetzt werden.

Wir veranlassen auf Ihren Wunsch eine Diamantbestattung mit einem entsprechenden Institut.

Bergbachbestattung

Diese Art der Bestattung ist in Deutschland noch nicht möglich, jedoch in den Schweizer Bergen ist sie erlaubt: Die Asche des Verstorbenen kann in einem wild fließenden Bergbach ausgestreut werden. Der Bergbach, der irgendwann in das offene Meer mündet, bedeutet eine Verbindung zur Unendlichkeit der Elemente.

Auf Ihren Wunsch überführen wir die Urne in die Schweiz und setzen sie dort fachgerecht bei.

Nähere Informationen finden Sie unter

www.deutsche-naturbestattung.de/bergbachbestattung

Bergwiesenbestattung

Auch das ist in Deutschland noch nicht möglich, jedoch in den Schweizer Bergen erlaubt: Inmitten der schönsten Natur der Schweizer Berge kann die Asche des Verstorbenen auf einer Almwiese ausgestreut werden. Weil man den unberührten Charakter der Natur bewahren will, ist die Anbringung von Namensinschriften oder Gedenktafeln hier leider untersagt.

Auf Ihren Wunsch überführen wir die Urne in die Schweiz und setzen sie dort fachgerecht bei.

Nähere Informationen finden Sie unter

www.deutsche-naturbestattung.de/bergwiesenbestattung

Baumholder

Poststraße 11
55774 Baumholder
Tel.: 06783/22 58

Birkenfeld

Friedrich-August-Straße 2
55765 Birkenfeld
Tel.: 06782/99 66 6